Workshop-Reihe zur EU-Kulturpolitik

Das Bundeskanzleramt, Abteilung Europäische und internationale Kulturpolitik, führt seit dem Jahr 2011 eine Workshop-Reihe zu aktuellen EU-Themen durch. Neben Informationen zu Arbeiten auf EU-Ebene werden Initiativen aus dem In- und Ausland vorgestellt und Fachexpertinnen und Fachexperten für Vorträge und Diskussionen eingeladen. Eine ausführliche Dokumentation der einzelnen Workshops ist auf der Website des Creative Europe Desk Austria erhältlich.

26. Jänner 2017: "Ankommen in Europa: Kulturarbeit für das gesellschaftliche Zusammenwachsen"

Kunst- und Kultureinrichtungen stehen vor der Aufgabe, die Vielfalt der (Migrations-) Gesellschaft in ihren Aktivitäten widerzuspiegeln. Dazu haben sich auf europäischer Ebene verschiedenste Akteure und Akteurinnen vernetzt und ausgetauscht. Im Workshop wurden die Ergebnisse dieser EU-Arbeitsgruppe und spannende Initiativen vorgestellt. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch einen mitreißenden Impulsvortrag von Shermin Langhoff über das Ankommen, Europa und Kultur.

Bericht

24. Mai 2016: "… und wo kommt das Geld her? Neue Finanzierungsmodelle für Kultur und Kreativwirtschaft"

In der Finanzierung von Kultur und Kreativwirtschaft werden seit einigen Jahren neue Modelle wie etwa rückzahlbare Zuschüsse, Schecks und Crowdfunding getestet. Von besonderer Relevanz ist hierbei die Bewertung von immateriellen Werten, die großes Potenzial birgt, die Banken –und Investorenfinanzierungen zu erleichtern. Eine EU-Expertinnen- und Expertengruppe hat innovative europäische Finanzierungsmodelle analysiert und in einem Good Practice Report gesammelt. Im Workshop wurden die Ergebnisse vorstellt sowie Chancen und Herausforderungen dieser Finanzierungsmöglichkeiten mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutiert.

Bericht

28. Oktober 2015: EU-Regionalpolitik aufgepasst: Hier kommt Kultur!

Welche Fördermöglichkeiten für Kulturschaffende gibt es in den transnationalen Förderprogrammen der Regional- und Strukturpolitik der EU? Im Workshop wurden drei Programme der "Europäischen Territorialen Zusammenarbeit" und die neue Fördermaßnahme "Leader Transnational Kultur" präsentiert, die es dank einer Kooperation des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft und des Bundeskanzleramtes erstmals gibt. Außerdem stellten wir den Online-Ratgeber "Auf einen Blick. EU-Regionalförderungen für Kunst und Kultur" vor. Anhand konkreter Projektideen ging es mitten in die Praxis und in die Diskussion über die Chancen und Möglichkeiten für Kultur in der EU-Regionalpolitik.

Bericht und Präsentationen

6. März 2015: Access to finance

Im Rahmen des EU-Programms "Creative Europe" wird 2016 zusätzlich zu den Förderschienen Kultur und MEDIA ein neuer Garantiefonds eingerichtet. Ziel ist es, Einrichtungen des Kultur- und Kreativsektors den Zugang zu Krediten zu erleichtern. Das Bundeskanzleramt veranstaltete am 6. März 2015 einen Workshop in Kooperation mit dem Austria Wirtschaftsservice, in welchem die Ergebnisse der Studie "Finanzierungssituation und -bedarf der Österreichischen Kultur- und Kreativwirtschaft" der KMU Forschung Austria vorgestellt und diskutiert wurden.

Studie Finanzierungssituation und -bedarf der Österreichischen Kultur- und Kreativwirtschaft
EU-Programm Creative Europe
Bericht und Präsentationen

30. Jänner 2015: Sharing European Experience

Die EU-Expertengruppen sind seit 2008 eine wichtige Plattform für die EU-Mitgliedstaaten, um sich praxisnah zu kulturpolitischen Maßnahmen auszutauschen. Am 30. Jänner 2015 haben die österreichischen Vertreterinnen in den EU-Expertengruppen 2013-15 die wichtigsten Empfehlungen und Best Practice präsentiert. Anschließend wurden in World Cafés die Relevanz für die österreichische Kunst- und Kulturszene diskutiert.

Bericht und Präsentationen

14. Oktober 2014: Europa fördert Kultur

In dieser Veranstaltung wurden die Bandbereite der Fördermöglichkeiten für Kunst und Kultur in den EU-Programmen Creative Europe, Erasmus +, COSME, Horizon 2020 sowie Europäische Territoriale Zusammenarbeit von den jeweiligen Beratungsstellen vorgestellt. Weiters wurde die Analyse zur Finanzierung der österreichischen Kultur- und Kreativunternehmen präsentiert, die im Zusammenhang mit dem neuen EU-Garantiefonds durchgeführt wurde.

Bericht und Präsentationen

4. Juli 2014: Kultur & EU-Beihilferecht

Im zehnten Workshop wurden die neuen Regelungen des EU-Beihilferechts vorgestellt. Welche konkreten Auswirkungen auf den Kultursektor zu erwarten sind und wie sich Kulturinstitutionen und die Kulturverwaltung auf die neuen Bedingungen bestmöglich vorbereiten können, hat Mag. Sibylle Summer, EU-Beihilfeexpertin des Wirtschaftsministeriums, mit den Teilnehmenden des Workshops diskutiert.

Präsentation von Sibylle Summer (PDF 258 kB)

13. Juni 2014: Das Europäische Kulturerbe-Siegel

Der neunte Workshop setzte sich mit dem relativ jungen "Europäischen Kulturerbe-Siegel" auseinander: Jacqueline Pacaud von der Europäischen Kommission gab eine allgemeine Einführung in die Initiative, Heidemarie Uhl machte sich Gedanken über die Rolle des Kulturerbes und der Erinnerung für eine Europäische Identität, Ellen van der Waerden ermöglichte einen praxisnahen Einblick in die bereits ausgezeichnete Stätte "Kamp Westerbork", und zuletzt referierten Barbara Neubauer und Andreas Lehne vom Bundesdenkmalamt über das Europäische Kulturerbe-Siegel aus österreichischer Sicht.

Präsentation von Ellen Van der Waerden (PDF 556 kB)

30. September 2013: Ist Kultur messbar?

Im achten Workshop wurde die vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur beauftragte Studie "Erarbeitung von Indikatoren zur Wirkungsmessung von grenzüberschreitenden Kulturprojekten" präsentiert und diskutiert. Nach Vorstellung der Studie durch die Autorin und den Autor des NPO-Kompetenzzentrums der WU Wien, Mag. Eva More-Hollerweger und Dr. Christian Schober, berichteten insbesondere Managerinnen und Manager von EU-Kulturprojekten über ihre Erfahrungen und Schwierigkeiten.

Download der Studie "Erarbeitung von Indikatoren zur Wirkungsmessung von grenzüberschreitenden Kulturprojekten" (PDF)

4. Juni 2013: Interkultur. Chancen und Herausforderungen für Kulturakteure

Der Umgang mit Diversitätskonzepten in den Kunst- und Kulturinstitutionen wurde im siebten Workshop näher beleuchtet. Chris Torch (Intercult Schweden) führte mit einer Key Note Speech in das Thema ein, diese wurde um Best Practice Projekte aus dem europäischen Raum ergänzt. In einen zweiten Teil waren die Teilnehmenden eingeladen, ihr Wissen zu generieren und ihre Ideen einzubringen.

Bericht Juni 2013 (PDF, 5 MB)

12. April 2013: Marseille-Provence 2013. Vous êtes ici chez vous!

Im sechsten Workshop wurden das Konzept und das Programm der Europäischen Kulturhauptstadt Marseille-Provence 2013 präsentiert. Ulrich Fuchs, Stellvertretender Intendant, diskutierte nach seiner Präsentation mit dem Publikum.

Präsentationen von Ulrich Fuchs (auf CCP Austria)

23. Oktober 2012: Sharing European Experience. EU-Arbeitsgruppen "Kultur" – Ergebnisse und Ausblicke

Im fünften Workshop wurden die EU-Arbeitsgruppen "Kultur" 2011-13 diskutiert. Die Veranstaltung informierte über die ersten Ergebnisse und bot die Möglichkeit, die kommenden Arbeitsgruppen aktiv mitzugestalten.

Bericht Oktober 2012 (PDF, 882 KB)

4. Juli 2012: Kultur und die EU-Regionalpolitik – Praxis und Perspektiven

Der vierte Workshop in Kooperation mit der "österreichischen kulturdokumentation." beschäftigte sich mit der Rolle von Kunst und Kultur in der EU-Regionalpolitik. Ausgehend von der Studie "Der Kreativ-Motor für regionale Entwicklung" wurden politische Handlungsempfehlungen diskutiert und erfolgreiche Kulturprojekte vorgestellt. In einer abschließenden Podiumsdiskussion fand ein reger Austausch über die Bedeutung von Kultur für die Regionalentwicklung und die strategische Verankerung von Kultur in den EU-Strukturfonds in Hinblick auf die Förderperiode 2014 bis 2020 statt.

Bericht Juli 2012 (PDF, 244 KB)

23. Februar 2012: Across Europe and Beyond – Mobilität von Kulturschaffenden

Der dritte Workshop in Kooperation mit der Österreichischen UNESCO-Kommission und der IG Kultur Österreich setzte sich mit der Mobilität von Kulturschaffenden auseinander und den Chancen und Barrieren, die sich dabei ergeben.

Bericht Februar 2012 (PDF, 316 KB)

13. Oktober 2011: Running for the money and the flash – Finanzierungsstrategien für die Kultur- und Kreativwirtschaft

Im zweiten Workshop in Kooperation mit FOKUS wurden die österreichische Kreativwirtschaft im EU-Vergleich sowie die diesbezügliche EU-Strategie beleuchtet. Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland stellten ausgewählte Finanzierungsmodelle vor und diskutierten deren Besonderheiten und Unterschiede.

Bericht Oktober 2011 (PDF, 310 KB)

16. Juni 2011: Kreative Partnerschaften

Im ersten Workshop in Kooperation mit KulturKontakt Austria wurden Best Practice Projekte aus Großbritannien, Deutschland und Norwegen vorgestellt. Am Nachmittag beschäftigten sich die Teilnehmenden im Rahmen eines World-Cafés mit Zukunftszenarien für Kreative Partnerschaften in Österreich. Im abschließenden Round Table wurde über Modelle, Konzepte und Praxis diskutiert.

Bericht Juni 2011 (PDF, 189 KB)

Link

Creative Europe Desk Austria

Kontakt

Bundeskanzleramt
Abteilung II/10 – Europäische und internationale Kulturpolitik
Mag. Kathrin Kneissel
Tel.: +43 1 531 15-203690
E-Mail: kathrin.kneissel@bka.gv.at