Förderungen im Bereich Kunst der Abteilung II/7 – Kulturinitiativen, spartenübergreifende und interdisziplinäre Kunst- und Kulturprojekte, Volkskultur

  1. Jahresprogramm
  2. Kunst- und Kulturprojekte
  3. Interdisziplinäre Kunst- und Kulturprojekte
  4. Neuer Zirkus – Projektförderung
  5. Investitionskostenzuschuss für infrastrukturelle Maßnahmen
  6. Auslandsstipendium
  7. Startstipendium
  8. Prämien
  9. Preise
  10. Volkskultur

Jahresprogramm

Z: Förderung von ganzjährigen, spartenübergreifenden Kunst- und Kulturprogrammen; einreichberechtigt sind Kulturinitiativen mit Sitz in Österreich

D: Teilfinanzierung

V: Kulturinitiativenbeirat

E: vollständig ausgefülltes Förderungsformular (PDF 841 kB) mit folgenden Beilagen:

  • Kurzbeschreibung der Kulturinitiative (Geschichte, Schwerpunkte etc. max. 2 A4-Seiten)
  • Statuten (nur bei Erstantrag oder Änderung); Vereinsregisterauszug; Mitgliederzahl; Firmenbuchauszug
  • Angaben zu den verantwortlichen Personen und beteiligten Kulturschaffenden
  • Beschreibung des Jahresprogramms (max. 10 A4-Seiten)
  • kurzer Gesamtüberblick über die Ergebnisse des Vorjahres
  • ausgefüllte Kostenkalkulation (XLS 76 kB)
  • bei Bedarf kann ein detailliertere Kostenkalkulation beigelegt werden
  • Förderungen der öffentlichen Hand (Bund, Land, Gemeinde, EU) in den letzten 5 Jahren (Förderstelle, Zweck und Höhe)
  • Konto- und Bargeldstand, Verbindlichkeiten und Forderungen zum letzten 1. Jänner
  • bei einem beantragten Förderungsbetrag über 6.000 Euro ist das Ansuchen in 8-facher Ausfertigung zu übermitteln

K: Aktivitäten von überregionalem Interesse; hohe Qualität, sowohl im künstlerischen als auch im administrativ-organisatorischen Bereich; Umfang und Anspruch des Programms; Innovation; beispielgebender Charakter; zeitbezogene und experimentelle Kulturformen; nachhaltige, kontinuierliche Kulturarbeit; eigene Produktionen; Eigenkreativität; interkulturelle, inklusive und soziokulturelle Aktivitäten; kulturelle Aktivierung und Kulturvermittlung; Entwicklungsfähigkeit; gesellschaftspolitische Relevanz; Genderaspekt; Ko-Finanzierung durch regionale Gebietskörperschaften; Berücksichtigung wirtschaftlich strukturschwacher oder sozial benachteiligter Regionen

T: Einreichzeitraum: 1. Oktober des Vorjahres bis 31. März des laufenden Jahres

S: Kulturinitiativen

Zum Seiteninhalt

Kunst- und Kulturprojekte

Z: Förderung von spartenübergreifenden Kunst- und Kulturprojekten sowie Kunst- und Kulturprojekten im soziokulturellen Raum und im interkulturellen Dialog; einreichberechtigt sind Kulturinitiativen mit Sitz in Österreich sowie Kunst- und Kulturschaffende mit österreichischer Staatsbürgerschaft oder Wohnsitz in Österreich

D: Teilfinanzierung

V: Kulturinitiativenbeirat

E: vollständig ausgefülltes Förderungsformular (PDF 841 kB) mit folgenden Beilagen:

  • Kurzbeschreibung der Kulturinitiative (Geschichte, Schwerpunkte etc. max. 2 A4-Seiten)
  • bei Institutionen: Statuten (bei Ersteinreichung oder Änderung); Vereinsregisterauszug; Mitgliederzahl; Firmenbuchauszug
  • bei Einzelpersonen: Kopie des Meldezettels
  • Kurzbiografien der beteiligten Personen
  • Projektbeschreibung (max. 10 A4-Seiten)
  • ausgefüllte Kostenkalkulation (XLS 76 kB)
  • bei Bedarf kann ein detailliertere Kostenkalkulation beigelegt werden
  • Förderungen der öffentlichen Hand (Bund, Land, Gemeinde, EU) in den letzten 5 Jahren (Förderstelle, Zweck und Höhe)
  • bei einem beantragten Förderungsbetrag über 6.000 Euro ist das Ansuchen in 8-facher Ausfertigung zu übermitteln

K: Aktivitäten von überregionalem Interesse; hohe Qualität, sowohl im künstlerischen als auch im administrativ-organisatorischen Bereich; Innovation; beispielgebender Charakter; kritische und konstruktive Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Brennpunkten; Schärfung des Bewusstseins für aktuelle künstlerische und kulturelle Strömungen; eigene Produktionen; Eigenkreativität; kulturelle Aktivierung und Kulturvermittlung; Erweiterung kreativer und künstlerischer Handlungsspielräume; Ko-Finanzierung durch regionale Gebietskörperschaften; Umsetzung in Österreich

T: laufend, mindestens aber 3 Monate vor Projektbeginn

S: Kulturinitiativen

Zum Seiteninhalt

Interdisziplinäre Kunst- und Kulturprojekte

Z: Förderung innovativer, zeitbezogener und experimenteller Einzelprojekte an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft; einreichberechtigt sind Kunst- und Kulturvereine mit Sitz in Österreich sowie Kunst- und Kulturschaffende mit österreichischer Staatsbürgerschaft oder Wohnsitz in Österreich

D: Teilfinanzierung

V: Beirat für interdisziplinäre Kulturprojekte

E: vollständig ausgefülltes Förderungsformular (PDF 841 kB) mit folgenden Beilagen:

  • Kurzbeschreibung des Vereins (Geschichte, Schwerpunkte etc. max. 2 A4-Seiten)
  • Statuten (bei Ersteinreichung oder Änderungen); Vereinsregisterauszug; Mitgliederzahl
  • bei Einzelpersonen: Kopie des Meldezettels
  • Kurzbiografien der beteiligten Personen
  • Projektbeschreibung (max. 10 A4-Seiten)
  • ausgefüllte Kostenkalkulation (XLS 76 kB)
  • bei Bedarf kann ein detailliertere Kostenkalkulation beigelegt werden
  • Förderungen der öffentlichen Hand (Bund, Land, Gemeinde, EU) in den letzten fünf Jahren (Förderstelle, Zweck und Höhe)
  • bei einem beantragten Förderungsbetrag über 6.000 Euro ist das Ansuchen in 4-facher Ausfertigung zu übermitteln

K: Gefördert werden zeitlich begrenzte interdisziplinäre Projekte, die

  • in Kooperation zwischen Künstlerinnen/Künstler und Wissenschafterinnen/Wissenschafter entstehen
  • Fragestellungen aus Kunst und Kultur mit Ansätzen, Denkweisen und Strategien aus wissenschaftlichen Fachbereichen verbinden
  • Phänomene aus einer künstlerischen und einer wissenschaftlichen Perspektive beleuchten und verankern, wobei den Schnittstellen und Brüchen erhöhte Beachtung zu widmen ist
  • Dialog, Analyse, offenen Prozess, Vernetzung, Entwicklung als zentrale Begriffe interdisziplinären Arbeitens definieren
  • ein definiertes Erkenntnisinteresse verfolgen und gesellschaftliche Relevanz als Ergebnis eines interdisziplinären Prozesses fokussieren
  • Impulse für innovative Entwicklungen an der Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft setzen

Die Förderungsempfehlungen des Beirats berücksichtigen folgende weitere Parameter: kritische und relevante Fragestellungen, Verschränkung von Theorie, Produktion und gesellschaftlicher Praxis, Förderung hervorragender Qualität, Innovation, Partizipation, Genderaspekt, Diversifikation, Wirksamkeit in der Öffentlichkeit; nicht gefördert werden rein kommerziell geprägte Projekte sowie Vorhaben von Personen, die sich noch in Ausbildung befinden; hohe Qualität sowohl im künstlerischen als auch im administrativ-organisatorischen Bereich wird vorausgesetzt

T: 31. März und 30. September

S: interdisziplinäre Kunst- und Kulturprojekte

Zum Seiteninhalt

Neuer Zirkus – Projektförderung

Z: Förderung von zeitlich begrenzten Projekten des Neuen Zirkus als künstlerische Bühnenform sowie Förderung innovativer, zeitbezogener und experimenteller Einzelprojekte an der Schnittstelle zwischen Artistik, Schauspiel, Tanz, Musik, bildende Kunst, neuen Medien u.a. Einreichberechtigt sind Kulturinitiativen mit Sitz in Österreich sowie Kunst- und Kulturschaffende mit österreichischer Staatsbürgerschaft oder Wohnsitz in Österreich

D: Teilfinanzierung

V: Jury

E: vollständig ausgefülltes Förderungsformular (PDF 841 kB) mit folgenden Beilagen:

  • Kurzbeschreibung der Kulturinitiative (Geschichte, Schwerpunkte etc. max. 2 A4-Seiten)
  • bei Institutionen: Statuten (bei Ersteinreichung oder Änderung); Vereinsregisterauszug; Mitgliederzahl; Firmenbuchauszug
  • bei Einzelpersonen: Kopie des Meldezettels
  • Kurzbiografien der beteiligten Personen
  • Projektbeschreibung (max. 10 A4-Seiten)
  • ausgefüllte Kostenkalkulation (XLS 76 kB)
  • bei Bedarf kann ein detailliertere Kostenkalkulation beigelegt werden
  • Förderungen der öffentlichen Hand (Bund, Land, Gemeinde, EU) in den letzten 5 Jahren (Förderstelle, Zweck und Höhe)
  • Kopien der Förderzusagen der regionalen Gebietskörperschaften
  • das Ansuchen ist in 4-facher Ausfertigung zu übermitteln

K: theatrale Formate, denen ein dramaturgisches und ästhetisches Gesamtkonzept zu Grunde liegt; Synthese aus Artistik, Tanz, Theater, Musik, bildender Kunst, neue Medien etc.; Projekte mit beispielgebendem, innovatorischem Charakter; eigene Produktionen/Eigenkreativität; Aktivitäten von überregionalem Interesse; Entwicklungsmöglichkeit; hohe Qualität, sowohl im künstlerischen als auch im administrativ-organisatorischen Bereich; Umsetzung in Österreich; kritische und relevante Fragestellungen, Genderaspekt, Diversifikation, Wirksamkeit in der Öffentlichkeit, regionale Streuung. Nicht gefördert werden rein kommerziell geprägte Projekte sowie Vorhaben von Personen, die sich noch in Ausbildung befinden, Zirkuspädagogik, Zirkusschulen, Ausbildungsprogramme, Workshops.

T:
für Projekte im Jahr 2016: mindestens 3 Monate vor Projektstart; für Projekte ab 2017: 15. Oktober für das Folgejahr

S: Kulturinitiativen

Zum Seiteninhalt

Investitionskostenzuschuss für infrastrukturelle Maßnahmen

Z: Unterstützung von Kulturinitiativen im Bereich infrastrukturelle Maßnahmen; einreichberechtigt sind Kulturinitiativen, die von Abteilung II/7 für das Jahresprogramm gefördert werden

D: Teilfinanzierung

V: Kulturinitiativenbeirat

E: vollständig ausgefülltes Förderungsformular (PDF 841 kB) mit folgenden Beilagen:

  • detaillierte Kalkulation
  • Finanzierungsplan unter Anführung von Eigenmitteln, Sponsorengeldern und der Beteiligung der regionalen Gebietskörperschaften
  • 3 Anbote

K: unterstützt wird die Anschaffung technischer Ausstattung im Veranstaltungsbereich und beweglicher Investitionsgüter; folgende weitere Parameter werden berücksichtigt: Auswahl des Bestgebots nach dem Bundesvergabegesetz; Einbeziehung der Länder und Gemeinden; angemessene Eigenleistung; die Vergabe erfolgt nach Maßgabe der budgetären Möglichkeiten im letzten Quartal des laufenden Jahres.

T: 31. August

S: Kulturinitiativen

Zum Seiteninhalt

Auslandsstipendium

Z: Erweiterung der Kompetenzen und Handlungsspielräume von Kulturmanagerinnen und -manager durch Weiterbildung in einer ausländischen Kulturinitiative; einreichberechtigt sind Kunst- und Kulturschaffende mit österreichischer Staatsbürgerschaft oder Wohnsitz in Österreich, die mindestens eine 3-jährige Berufserfahrung im Bereich Kulturmanagement/Kulturarbeit nachweisen können

D: 5 Stipendien pro Jahr, Höhe je nach Destination – max. jedoch 1.800 Euro pro Monat, Laufzeit max. 6 Monate

V: Jury

E: vollständig ausgefülltes Förderungsformular (PDF 841 kB) mit folgenden Beilagen:

  • Kopie des Meldezettels
  • Motivationsschreiben inklusive Nennung der gewählten Kulturinitiative einschließlich Begründung, warum diese Einrichtung ausgewählt wurde
  • Bestätigung der jeweils Verantwortlichen der Kulturinitiative
  • Weiterbildungsziel
  • Lebenslauf mit Angaben zur Ausbildung und zur bisherigen beruflichen Tätigkeit
  • Kalkulation

K: Persönliche Qualifikation; Lernziele; Weiterbildungsmöglichkeit in der gewählten Einrichtung, Erwerb von Zusatzqualifikationen durch das Praktikum; Art und Umfang der angebotenen Tätigkeiten; Verwertungsmöglichkeit des im Ausland erworbenen Könnens in Österreich; Naheverhältnis zu regionalen Kulturinitiativen; Praktika an Bundes- und Landeseinrichtungen werden nicht berücksichtigt.

T: 31. März

S: Kulturinitiativen

Zum Seiteninhalt

Startstipendium

Z: Erweiterung der Kompetenzen und Handlungsspielräume von jungen Kulturmanagerinnen und -managern durch Weiterbildung in einer österreichischen Kulturinitiative; Praktika an Bundes- und Landeseinrichtungen werden nicht berücksichtigt

D: 5 Stipendien pro Jahr, monatlich 1.100 Euro, Laufzeit max. 6 Monate

V: Jury

E: laut Ausschreibung

K: laut Ausschreibung

T: laut Ausschreibung

S: Kulturinitiativen

Zum Seiteninhalt

Prämien

Z: Auszeichnung für besondere Leistungen

D: unterschiedlich

V: Beirat, Jury, Fachabteilung

E: keine Bewerbung möglich

K: herausragende Leistung, besondere Verdienste

S: Kulturinitiativen

Zum Seiteninhalt

Preise

Österreichischer Kunstpreis

Z: Auszeichnung langjähriger, herausragender Kulturarbeit; Auszeichnung eines Lebenswerkes

D: 15.000 Euro

V: Kulturinitiativenbeirat, Beirat für interdisziplinäre Kulturprojekte

E: keine Bewerbung möglich

K: hervorragende Qualität; Eigenkreativität; Innovation; ausgezeichnet werden können Einzelpersonen mit Kunst- und Kulturschaffende mit österreichischer Staatsbürgerschaft oder Wohnsitz in Österreich sowie Kunst- und Kulturinstitutionen mit Sitz in Österreich

T: jährlich

S: Kulturinitiativen

outstanding artist award

Z: Auszeichnung herausragender, innovativer Kunst- und Kulturprojekte

D: 10.000 Euro

V: Jury

E: laut Ausschreibung

K: laut Ausschreibung

T: laut Ausschreibung

S: laut Ausschreibung

Zum Seiteninhalt

Volkskultur

Z: Aufgrund der Kompetenzlage (Volkskultur ist Angelegenheit der Bundesländer) subventioniert das Bundeskanzleramt ausschließlich Bundesverbände (Dachverbände) sowie innovative, auf Nachhaltigkeit abzielende Projekte von gesamtösterreichischer Bedeutung.
Einreichberechtigt sind juristische Personen, die ihren Sitz im Inland haben, deren Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist und die eine kontinuierliche Tätigkeit auf gesamtösterreichischer Ebene auf dem Gebiet der Volkskultur vorweisen können. Gesamtösterreichische Einrichtungen sind juristische Personen im o.g. Sinne, die in mindestens fünf Bundesländern Zweigstellen oder Mitgliedseinrichtungen haben.

D: Teilfinanzierung

V: Abteilung II/7

E: vollständig ausgefülltes Förderungsformular Volkskultur (PDF 796 kB) mit folgenden Beilagen:

  • Kurzbeschreibung der Institution (Geschichte, Schwerpunkte etc. max. 2 A4-Seiten)
  • Statuten (nur bei Erstantrag oder Änderung); Vereinsregisterauszug; Mitgliederzahl
  • Angaben zu den befugten und für die Durchführung des Vorhabens verantwortlichen Personen
  • Beschreibung des Vorhabens (max. 10 A4-Seiten)
  • kurzer Gesamtüberblick über die Ergebnisse des Vorjahres
  • ausgefüllte Kostenkalkulation (XLS 76 kB)
  • bei Bedarf kann eine detailliertere Kostenkalkulation beigelegt werden
  • Förderungen der öffentlichen Hand (Bund, Land, Gemeinde, EU) in den letzten 5 Jahren (Förderstelle, Zweck und Höhe)
  • Konto- und Bargeldstand, Verbindlichkeiten und Forderungen zum letzten 1. Jänner

K:
Absicherung des kulturellen Erbes, Zugang zu Kunst- und Kulturgütern für die Öffentlichkeit; innovative, zeitbezogene und experimentelle Formen der Volkskultur; gesellschaftspolitische Relevanz; interkulturelle, interregionale und partizipative Aktivitäten mit beispielgebendem, innovatorischem Charakter; eigene Produktionen; kulturelle Aktivierung und Kulturvermittlung; Entwicklungsfähigkeit; hohe Qualität, sowohl im inhaltlichen als auch im administrativ-organisatorischen Bereich; Umfang und Anspruch des Programms; Genderaspekt;

T: Einreichzeitraum: 15. Oktober für das Folgejahr

S: Volkskultur

Verwendete Abkürzungen

D
Dotation/Förderungs­höhen
Z
Ziel und Zweck
V
Vergabemodus
E
Erforderliche Einreichungsunterlagen
K
Kriterien und Bedingungen
T
Termin
S
Sparte

Links