Die Fotosammlung des Bundes

Seit den 1970er Jahren hat sich der Bund engagiert, um den spezifischen medialen und künstlerischen Aspekten der Fotografie Rechnung zu tragen. Direkte Unterstützung von Künstlerinnen und Künstlern wird durch ein breit gefächertes Stipendien- und Preissystem ergänzt, begleitet von der Finanzierung von Institutionen wie z.B. Galerie Fotohof in Salzburg und Camera Austria in Graz mit der international renommierten gleichnamigen Fotozeitschrift.

Durch den gezielten Ankauf von Fotoarbeiten wurde seit dem Jahr 1981 die bedeutendste nationale Fotosammlung in Österreich aufgebaut, die im Museum der Moderne Salzburg gelagert und betreut, und immer wieder national und international in Ausstellungen und Publikationen präsentiert wird. Dabei lautet der Auftrag, nicht nur hochkarätige Einzelstücke zusammenzutragen, sondern auch Wachstums- und Reifungsprozesse sichtbar zu machen. Der zeitliche Schwerpunkt der Sammlung liegt bei der mittleren und jungen Künstlergeneration.

Die Fotosammlung des Bundes umfasst zurzeit mehr als 9.500 Einzelarbeiten von über 500 Kunstschaffenden. Derzeit entdecken verstärkt viele der ganz jungen Künstlerinnen und Künstler das Medium für sich neu und entwickeln spannende innovative Strategien, die ebenso Eingang in die Sammlung finden. Die Bundesfotosammlung wird kontinuierlich erweitert, jährlich werden auf Vorschlag des Fotobeirats Werke im Wert von ca. 160.000 Euro angekauft.

"Fotosammlung Online" ist ein weiteres Instrument, diese wachsenden Bestände einem breiten, interessierten Publikum zugänglich zu machen.