Eurimages – Der Europäische Filmfonds im Europarat

Der europäische Filmfonds Eurimages wurde im Jahr 1989 als Teilabkommen des Europarats errichtet. Er unterstützt vor allem die Herstellung von Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilmen, die für eine Auswertung im Kino bestimmt und als Koproduktionen zwischen mindestens zwei Mitgliedländern konzipiert sind. Weiters werden der Verleih von europäischen Kinofilmen, die Digitalisierung von in der Herstellung geförderten Filmen sowie Kinos in jenen Ländern unterstützt, die keinen Zugang zum MEDIA-Programm der Europäischen Union haben.

Die Projekte müssen den geltenden bilateralen Koproduktionsabkommen oder dem "Europäischen Übereinkommen über die Gemeinschaftsproduktion von Kinofilmen" entsprechen. Der Film muss in Gemeinschaftsproduktion von mindestens zwei Produzenten aus den Mitgliedsländern hergestellt werden. Wobei in der Regel der Anteil des Mehrheitspartners 80 Prozent nicht übersteigen darf. Der Mindestanteil bei zweiseitigen Koproduktionen darf nicht unter 20 Prozent, bei mehrseitigen nicht unter 10 Prozent liegen. Gemäß dem multilateralen Filmabkommen müssen künstlerische und technische Beteiligungen mindestens zwischen zwei Mitgliedsländern gegeben sein. Der Regisseur bzw. die Regisseurin muss aus Europa sein bzw. einen dauerhaften Wohnsitz in einem der Mitgliedsländer haben.

Die Förderung wird in Form bedingt rückzahlbarer Darlehen gewährt. Die Rückzahlung beginnt mit der Verwertung des Films (Erstellung der Nullkopie) und erfolgt anteilskonform aus den Netto-Produzentenerlösen im ersten Rang.

Das Bundeskanzleramt nimmt die politische Vertretung im Verwaltungsausschuss von Eurimages wahr, die konkrete Projektbetreuung erfolgt über das Österreichische Filminstitut.

Die exzellenten Rückflüsse, die Österreich jährlich durch die Teilnahme an diesem Filmfonds erzielt, unterstreichen die wachsende Bedeutung europäischer Koproduktionen.

Kontakt im Bundeskanzleramt

Dr. Barbara Fränzen
Leiterin der Abteilung II/3 – Film
Concordiaplatz 2, 1010 Wien
Tel.: +43 1 531 15-206880
Fax: +43 1 531 20-816880
barbara.fraenzen@bka.gv.at

Mag. Stefan Hahn
Abteilung II/3 – Film
Concordiaplatz 2, 1010 Wien
Tel.: +43 1 531 15-206882
Fax: +43 1 531 09-206882
stefan.hahn@bka.gv.at

Kontakt im Österreichischen Filminstitut

Mag. Roland Teichmann
Direktor
Österreichisches Filminstitut
Stiftgasse 6, 1060 Wien
Tel.: +43 1 52 69 730
Fax: +43 1 52 69 730-460
roland.teichmann@filminstitut.at

Mag. Iris Zappe-Heller
Eurimages-Projektbetreuung
Österreichisches Filminstitut
Stiftgasse 6, 1060 Wien
Tel.: +43 1 52 69 730-401
Fax: +43 1 52 69 730-460
iris.zappe-heller@filminstitut.at

Links