Artist-in-Residence-Programm

Ausschreibung Artist-in-Residence-Programm 2016

Das Bundeskanzleramt Österreich stellt in Kooperation mit KulturKontakt Austria 50 Residence-Stipendien für das Jahr 2016 in Österreich (Wien und Salzburg) zur Verfügung. Die Residencies dienen dem Bekanntwerden mit der österreichischen Kunst- und Kulturszene und der Kontaktaufnahme zu österreichischen Kunstschaffenden. Ziel ist die Realisierung eines eigenen Projekts.

Die ausländischen Kunstschaffenden werden während ihres Aufenthalts mit der Kunst- und Kulturszene bekannt gemacht. Angeboten werden Galerie-, Atelier- und Museumsbesuche, Kontaktherstellung zur Literatur- und Verlagsszene sowie Zugang zum Musikleben in Wien oder Salzburg. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten nach Maßgabe der Möglichkeiten Freikarten für Kunst- und Buchmessen, zu Aufführungen im Tanzquartier Wien, zum internationalen Tanzfestival ImPuls Tanz und zu anderen Veranstaltungen. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten in Salzburg werden vom Kunstverein Salzburg betreut.

Weiters besteht die Möglichkeit, aktiv am Artists-in-Residence-go-to-School-Programm von Kulturkontakt Austria teilzunehmen (das sind Lesungen und Workshops an Schulen in Österreich).

Die Ausschreibung richtet sich an Kunstschaffende, die nicht in Österreich wohnhaft sind und ihre Ausbildung bereits abgeschlossen haben. Österreichische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
Kenntnisse der deutschen oder englischen Sprache (Basics) werden vorausgesetzt. Die Altersgrenze für Bewerbungen ist 40 Jahre, d. h. Bewerberinnen und Bewerber müssen nach dem 31.12.1975 geboren worden sein.
Kunstschaffende, die bereits an Artist-in-Residence-Programmen von KulturKontakt Austria bzw. des Bundeskanzleramtes Österreich oder des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur teilgenommen haben, sind von der Bewerbung ausgeschlossen.

Die spartenspezifischen Angaben sind unbedingt zu beachten!

Eine Bewerbung ist nur für eine dieser Sparten möglich:

  • Bildende Kunst
  • Künstlerische Fotografie
  • Video- und Medienkunst (siehe Hinweis 1)
  • Interdisziplinäre Kunst (siehe Hinweis 2)
  • Komposition
  • Literatur
  • Kinder- und Jugendliteratur
  • Literarische Übersetzung
  • Kunst- und Kulturvermittlung (siehe Hinweis 3)

Hinweis 1: Bewerbungen aus dem Bereich Film (Kurzfilm, Spielfilm, Dokumentarfilm, Avantgarde- oder Experimentalfilm etc.) können aus organisatorischen Gründen nicht angenommen werden.

Hinweis 2: Interdisziplinäre Kunst. In dieser Sparte können sich Künstlerinnen und Künstler bewerben, die sich (Kunst)spartenübergreifend im Spannungsfeld zwischen den Künsten oder zwischen Künsten und Wissenschaften (z. B. Naturwissenschaften) bewegen. Dabei geht es um Projekte an der Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft, die durch ihre Qualität und ihren Modellcharakter geeignet sind, neue Themenfelder in Kunst und Kultur zu entwickeln.

Hinweis 3: Kunst- und Kulturvermittlung. Für eine Bewerbung in dieser Sparte ersuchen wir zu berücksichtigen, dass Kunst- und Kulturvermittelnde Personen sind, die für den pädagogischen Teil einer Ausstellung, eines Konzerts, eines Theaters etc. zuständig sind und Kommunikationsprozesse zwischen Besucherinnen/Besucher und Künstlerinnen/Künstler oder dem Kunstwerk, dem Konzert, der Aufführung etc. gestalten. Kunst- und Kulturvermittlung kann in unterschiedlichen Settings stattfinden und beinhaltet kulturelle Bildung im formalen und non-formalen Bildungsbereich ebenso wie Vermittlungsprogramme in Kunst- und Kulturinstitutionen.

Die Dauer der vergebenen Stipendien ist je nach Sparte gestaffelt:

  • Stipendien mit der Dauer von 3 Monaten für Bildende Künstlerinnen/Künstler, künstlerische Fotografinnen/Fotografen, Kunstschaffende im Bereich Interdisziplinarität, Komponistinnen/Komponisten, Video- und Medienkünstlerinnen/-künstler.
  • Stipendien mit der Dauer von 1 bis 2 Monaten für Literatinnen/Literaten und literarische Übersetzerinnen/Übersetzer
  • Stipendien mit der Dauer von 1 Monat für Kunst- und Kulturvermittlerinnen/-vermittler

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden von spartenspezifischen Fachjurys ausgewählt.

Was kann von der Residency erwartet werden?

  • Stipendienplätze werden für Wien oder Salzburg zur Verfügung gestellt.
  • Unterkunft je nach Verfügbarkeit entweder in einem Appartement der Parkdependance des Schloss Laudon (14. Wiener Gemeindebezirk), in einem Zimmer in einer Wohnung im 3. bzw. 9. Wiener Gemeindebezirk oder einem Wohnatelier in Salzburg.
  • Die Zuteilung der Unterkünfte in Wien erfolgt durch den Residence-Anbieter. Individuelle Wünsche können leider nicht berücksichtigt werden.
  • Nutzung von Gemeinschaftsateliers im 2. Wiener Gemeindebezirk oder im Schloss Laudon bzw. im Salzburger Kunstverein.
  • Ein Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten in der Höhe von 800 Euro pro Monat; bei einer Abwesenheit von mehr als 7 Tagen wird der Zuschuss aliquot ausbezahlt.
  • Ein einmaliger Materialkostenzuschuss in der Höhe von 300 Euro für bildende Künstler und Komponisten.
  • Reisekosten werden nicht übernommen oder refundiert.
  • Übernahme von Übersetzungskosten für eine ausgewählte Textprobe (Ausmaß 10 Seiten à 1800 Zeichen) von einer Fremdsprache ins Deutsche für Literatinnen/Literaten.
  • Übernahme einer Unfall- und Krankenversicherung mit Ausnahme von chronischen Krankheiten und zahnsanierenden Behandlungen.
  • Für die Dauer des Aufenthalts wird abhängig von der Unterkunft entweder ein Mobile Internet Connect Stick inklusive SIM-Karte oder WLAN zur Verfügung gestellt. Ein Notebook kann nicht zur Verfügung gestellt werden.
  • Für die Dauer des Aufenthalts werden ein Mobiltelefon sowie eine Wertkarte mit einem einmaligen Guthaben von 40 Euro zur Verfügung gestellt.
  • Ebenso werden Monatskarten für die öffentlichen Verkehrsmittel in Wien oder Salzburg für die Dauer des Aufenthalts zur Verfügung gestellt.
  • Für die regelmäßige Reinigung der Wohnräume während des Aufenthalts sowie für den Wäschewechsel wird je nach Standort wöchentlich oder monatlich Sorge getragen.
  • Eine Werkspräsentation gegen Ende des Aufenthalts ist grundsätzlich möglich.
  • Finanzielle Unterstützung bei der Produktion von Katalogen sowie für Übersetzungsaufträge, Buchveröffentlichungen und Aufführungen kann nicht geleistet werden. Es ist nicht möglich, in Begleitung von anderen Personen (Familienangehörige, Freunde/Freundinnen, Bekannte etc.) oder unter Mitnahme von Haustieren an der Residency teilzunehmen. Die Übernachtung in den Gästewohnungen ist ausschließlich den Gastkünstlerinnen und –künstlern vorbehalten.
  • Die Hausordnungen der Standorte sind unbedingt einzuhalten.

Spartenspezifische Bewerbungsunterlagen

Kontakt

Bundeskanzleramt – Abteilung II/6
Concordiaplatz 2, 1010 Wien
E-Mail: charlotte.sucher@bka.gv.at

Call for Applications

Artist in Residence (English version)
Artist‐in‐Residence‐Programme 2016 (PDF 202 kB)
Application form (PDF 177 kB)