Komposition

Das Stipendium richtet sich an Komponistinnen und Komponisten, die ihre Ausbildung bereits abgeschlossen haben bzw. bereits seit mindestens 5 Jahren kompositorisch tätig sind. Studierende sind von der Bewerbung ausgeschlossen, postgraduate Studierende aber willkommen. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen die prinzipielle Bereitschaft haben, so sie ausgewählt werden, ein Werk für ein österreichisches Ensemble zu komponieren. Eine Aufführung während des Aufenthalts kann jedoch nicht garantiert werden.

Musikinstrumente und elektronisches Equipment können nicht bereitgestellt werden. Bei rechtzeitiger Bekanntgabe des Bedarfs kann für einige Stunden ein Tonstudio zur Verfügung gestellt werden.

Es wird um Verständnis gebeten, dass das Musizieren über Zimmerlautstärke nur im Gemeinschaftsatelier im Schloss Laudon möglich ist. Darüber hinaus wird gebeten, das Mitbringen von Instrumenten bereits bei der Bewerbung spätestens aber vor Antritt der Residenz bekannt zu geben.

Fristgerecht sind folgende Bewerbungsunterlagen in fünffacher Ausfertigung einzureichen (nur kopierfähige Unterlagen, keine Originale!), jede komplette Bewerbungsmappe in einem eigenen, beschrifteten Kuvert. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht retourniert.

Eine Bewerbungsmappe beinhaltet (in der vorgegebenen Reihenfolge):

  1. einen komplett ausgefüllten und unterzeichneten Bewerbungsbogen (PDF 154 kB),
  2. Porträtfoto (einfache Qualität, z.B. Passfoto),
  3. Lebenslauf inkl. einer detaillierten Werks- und Aufführungsliste,
  4. Motivationsschreiben (maximal 1 Seite) unter Angabe der aktuellen künstlerischen Interessen und Projekte,
  5. Darstellung jenes Vorhabens, das während des Aufenthalts in Österreich geplant ist; Projekte mit Österreichbezug werden begrüßt (maximal 1 Seite),
  6. ein (1) Empfehlungsschreiben (z. B. von einem Orchester, einem Ensemble, einer universitären Einrichtung, einer Musikhochschule, einem Konzertveranstalter oder einer Kunst- und Kulturinstitution etc.),
  7. Angaben zu allen bisherigen Residencies, Studienaufenthalten bzw. Praktika im Ausland,
  8. Dokumentation der kompositorischen Tätigkeit (2 aussagekräftige Partituren, optional eine CD mit einer Aufzeichnung einer dieser Kompositionen; bei elektroakustischen Werken, die in diesem Medium übliche Partitur; auch grafische Partituren sind zugelassen).

Die Einreichungen sind ab sofort bis spätestens 30. September 2016 (es gilt der Poststempel) an das

Bundeskanzleramt Österreich
Abteilung II/6
Concordiaplatz 2
1010 Wien

zu senden.

Für den Postweg ist zu beachten: Die Jurysitzungen finden Mitte Oktober statt. Bewerbungen, die bis zu diesem Zeitpunkt nicht eingelangt sind, können nicht berücksichtigt werden.

Auf der Einsendung muss deutlich der Vermerk "Artist-in-Residence"- Komposition" angeführt sein!

E-Mail-Einreichungen sind nicht möglich.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: charlotte.sucher@bka.gv.at.
Telefonische Rückfragen unter 0043 (0)1 53115–206860 .

Der Jury werden nur vollständige Bewerbungen (Unterlagen zu den Punkten 1 bis 8 in der angeführten Reihenfolge) vorgelegt. Die Bewerberinnen/Bewerber werden sowohl vom Einlangen ihrer Bewerbung als auch vom Ergebnis der Auswahlsitzung schriftlich in Kenntnis gesetzt. Jurybegründungen werden nicht bekannt gegeben.

Die Bewerbungsunterlagen werden nicht retourniert!

Das für die Einreichung notwendige Bewerbungsformular finden sie hier: Bewerbung Artist‐in‐Residence 2017 (PDF 154 kB) und auf der Website von KulturKontakt Austria.