Fotos von Margherita Spiluttini

Margherita Spiluttini © BKA

Margherita Spiluttini Arbeitszimmer von Margarete Schütte-Lihotzky, Wien, 2000, C-Print auf 2mm Alu-Dibond, 80 x 100cm, © BKA

Spiluttini überschreitet die Grenzen zwischen angewandter und künstlerischer Fotografie. In ihren dokumentarischen Werken findet sich oft auch scheinbar Nebensächliches und Unfertiges. So unkonventionell wie Spiluttinis Blick auf Architektur ist auch auch die Hängung der Bilder.

Spiluttinis Fotografien sind meist menschenleer, und sind es eben doch nicht. Die Bilder zeigen von Menschen Gemachtes, Gebäude und Räume: "Da sind schon immer viele Menschen drauf", sagt die Künstlerin. Architektur spiegle schließlich stets die Wünsche und Absichten ihrer Erbauer oder Bewohner wider. Das Arbeitszimmer von Margarete Schütte-Lihotzky, von Spiluttini einen Monat nach deren Tod im Jahr 2000 fotografiert, ist beinahe ein Porträt der berühmten Architektin.
www.nachrichten.at

Margherita Spiluttini
*1947 in Schwarzach im Pongau, Ausbildung zur Medizinisch-technischen Assistentin und Radiologisch-technischen Assistentin in Innsbruck, Otto-Breicha-Preis, Deutscher Fotobuchpreis, Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien, Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst, Großer Kunstpreis des Landes Salzburg, Preis der Stadt Wien für Bildende Kunst, Österreichischer Kunstpreis für künstlerische Fotografie. Ihre Arbeiten waren u.a. in der Landesgalerie Linz, SK Stiftung Kultur, Köln, Galerie Dittmar, Berlin, Architectural Association, London und der Architekturgalerie Luzern zu sehen. Sie lebt und arbeitet in Wien.

Zurück zur Übersicht