Abschlusspreise der Viennale vergeben

"Holz, Erde Fleisch", "Mister Universo" und "Moghen Paris" prämiert

Wir freuen uns ganz besonders, dass bei der Viennale 2016 die vom BKA unterstützte Arbeit "Holz, Erde Fleisch" von Sigmund Steiner als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet sowie "Mister Universo" von Tizza Covi und Rainer Frimmel und "Moghen Paris" von Katharina Copony für die Filmpreise der Erste Bank ausgewählt wurden, und gratulieren den Preisträgerinnen und Preisträgern.

Zum besten Dokumentarfilm wurde – wie auch schon bei der diesjährigen Diagonale – "Holz Erde Fleisch" gekürt. Für seine essayistische Arbeit über 3 Bauern erhält Regisseur Sigmund Steiner 11.000 Euro an Geld- und Sachpreisen. "Dabei gibt er einen sensiblen Einblick in ihre Gedankenwelt, schafft eine Metaebene des Vater-Sohn-Konflikts, der sich als roter Faden durch den Film zieht", urteilte die Jury.

Die mit einem New-York-Aufenthalt dotierten Mehrwert-Filmpreise der Erste Bank wurden dem Regie-Duo Tizza Covi und Rainer Frimmel sowie der Dokumentarfilmerin Katharina Copony für ihre Filme "Mister Universo" und "Moghen Paris - und sie ziehen mit" zugesprochen.

Über den Wiener Filmpreis für den besten Spielfilm darf sich Regisseurin Barbara Eder freuen, die in ihrem Thriller "Thank You For Bombing" episodenhaft die Geschichte dreier Kriegsreporter erzählt. Die Produktion wurde vom Österreichischen Filminstitut gefördert.

Die 54. Viennale bilanzierte mit einer erfreulichen Auslastung von 82 Prozent und über 94.000 Besucherinnen und Besuchern.