21.12.2016
Thomas Drozda präsentiert Bogdan Roščić als Nachfolger von Dominique Meyer

Musikmanager übernimmt im Jahr 2020 Staatsoperndirektion

"Mit Bogdan Roščić habe ich eine herausragende Persönlichkeit für die Direktion eines der wichtigsten und führenden Opernhäuser der Welt gefunden. Mit dieser Weichenstellung soll die Staatsoper als Leitinstitution unserer Kulturlandschaft ihr Stammpublikum halten und gleichzeitig in die Zukunft geführt werden", so Kunst- und Kulturminister Thomas Drozda bei der Pressekonferenz zur Besetzung der Wiener Staatsoperndirektion für die Jahre 2020 bis 2025 im Bundeskanzleramt. Er bedankte sich bei Dominique Meyer für seine Verdienste der letzten Jahre und zeigte sich davon überzeugt, dass er die Staatsoper in den kommenden Jahren mit demselben ökonomischen Erfolg führen werde wie bisher. Abschließend hob Bundesminister Drozda die Qualitäten des zukünftigen Staatsoperndirektors hervor: "Die Vorstellungen von Bogdan Roščić für die Weiterentwicklung der Staatsoper sind von Gestaltungswillen und Innovationskraft geprägt. Als Top-Manager für klassische Musik bringt er internationale Kompetenz und Führungserfahrung mit. Dieser Generationswechsel vereint eine Kombination aus künstlerischem Anspruch, Leidenschaft und Begeisterungsfähigkeit."

Der zukünftige Staatsoperndirektor unterstrich die Bedeutung und Tragweite dieser Entscheidung. "Für mich ist diese Ernennung die persönlich wichtigste Entscheidung meines beruflichen Lebens", zeigte sich Roščić sehr dankbar. Er freue sich über den "gewaltigen Gestaltungsspielraum" und werde diese Verantwortung mit Liebe und Leidenschaft wahrnehmen. Seine Ideen zur zukünftigen Gestaltung des Spielplans stellte Roščić unter den Leitsatz "Vorwärts zu Mahler": "2022 jährt sich der Amtsantritt Gustav Mahlers als Operndirektor zum 125. Mal. Die Staatsoper wird ihren bedeutendsten Direktor gebührend feiern, indem sie sich Inspiration holt aus den Grundsätzen, die er in das Haus getragen hat: unbedingter Kunst- und Gestaltungswille, höchster inhaltlicher Ehrgeiz in allem, Unterordnung aller Aspekte des Betriebs unter die Ansprüche höchster Qualität."

Der 1964 in Belgrad geborene Bogdan Roščić war nach seinem Studium der Philosophie und Musikwissenschaft bei österreichischen Tageszeitungen tätig. Im Jahr 1993 begann er bei Ö3, 2002 wurde er Managing Director von Universal Music Austria. Weitere Laufbahnstationen: 2003 Künstlerischer Leiter des Universal-Labels Deutsche Grammophon, 2006 Managing Director des Universal-Unternehmens Decca Music Group, 2009 Präsident von Sony Masterworks.

Fotos sind auf der Fotoservice-Seite des Bundespressedienstes online verfügbar.

Rückfragehinweis:
Mag. Kerstin Hosa, MAS
Kabinett des Bundesministers Mag. Thomas Drozda
Pressesprecherin Kunst & Kultur
Tel.: +43 1 531 15-20 21 22
Mobil: +43 664 610 63 62
E-Mail: kerstin.hosa@bka.gv.at