Neue Projekte für "Pixel, Bytes & Film"

Gemeinsames Förderprogramm von Bundeskanzleramt Österreich, ORF III, Akademie der bildenden Künste Wien und ARTE Creative

Für die erfolgreiche Förderinitiative "Pixel, Bytes & Film – Support und Training für experimentellen Film im transmedialen Kontext" wurden von einer Fachjury insgesamt zehn neue Konzepte ausgewählt, die ab dem Jahr 2019 umgesetzt werden. Österreichische wie internationale junge Künstlerinnen und Künstler waren bis Mitte Oktober aufgerufen, an der Ausschreibung teilzunehmen. Das Programm wird bereits seit einigen Jahren vom Bundeskanzleramt Österreich, ORF III, ARTE Creative und der Akademie der bildenden Künste Wien in Kooperation durchgeführt und zielt auf eine filmische und künstlerische Auseinandersetzung mit neuen, digitalen Medien ab.

© Iris Blauensteiner
© Eni Brandner

Die fertiggestellten Arbeiten der aktuellen Staffel kommen ab Jänner 2018 zur Ausstrahlung.
Bilder von links: Iris Blauensteiner, Eni Brandner

66 Einreichungen zeigten auch in diesem Jahr das große Interesse seitens der Kunstschaffenden. Die ausgewählten Projekte reflektieren Themen wie künstliche Intelligenz, YouTube-Ästhetik, Mythen im Post-Internet-Zeitalter, biotechnologische Experimente und Massenphänomene in sozialen Medien. Unter die zehn ausgewählten Kunstschaffenden schafften es Iris Borovcnik, Peter Fritzenwallner, Clemens Kogler, Jennifer Mattes, Peter Moosgaard/Karin Ferrari, Marlies Pöschl, Reinhold Benedict, Elena Schwarz/Judith Barfuss, Admir Selimovic und Anna Vasof. Der Auswahljury gehörten neben VertreterInnen der Kooperationspartner Gerfried Stocker (Ars Electronica) und die Filmemacherinnen Bettina Henkel, Martina Theininger und Christoph Schwarz an.

Die neuen innovativen Projekte werden mit einer Fördersumme von 12.000 Euro pro Projekt finanziert. Während der einjährigen Programmlaufzeit werden die ausgewählten Kunstschaffenden im Rahmen mehrerer Workshops – durchgeführt vom Zentrum für Wissenstransfer – unterstützt und begleitet. Die Kunstschaffenden erhalten hier Know-how zu Medienformaten, Produktionstechniken und Verwertungsmöglichkeiten.

Die fertigen Arbeiten sind ab Jänner 2019 in ORF III und auf den Webseiten von ARTE Creative und ORF III zu sehen. Außerdem werden sie nach Ausstrahlung sieben Tage lang in der TVthek abrufbar sein. Die aktuell fertiggestellten Werke sind ab 14. Jänner 2018 – immer am zweiten Sonntag des Monats um die Mittagszeit – in ORF III zu sehen.

Weiterführende Links:

ORF III
Akademie der bildenden Künste Wien
ARTE Creative