Fotos von Michael Aschauer

Michael Aschauer

7 C-Days #37- #39, 2008 - Serie von 3 C-Prints hinter Acryl kaschiert, 50 x 37,5 cm (© Michael Aschauer, BKA)

7 C-Days

Licht, Meer, Zeit und Kamera: 7 C-Days ist eine systematische, konzeptuelle Anordnung experimenteller digitaler Fotografie: Eine Langzeit-Aufnahme über eine Wochen (beziehungsweise 7 Tage) eines einzigen (winzigen) Punktes am Horizont konstruiert ein scheinbar endloses Bild einer panoramatische Meereslandschaft. Die lange Linie des Horizonts teilt dieses Bild in 2 Hälften: Wasser und Himmel.

Die Aufnahme dieses fotografischen Materials ist eine Aufnahme im Slitscan-Verfahren - eine altbekannte fotografische Methode, die unter anderem in Panoramakameras eingesetzt wird (und schon seit dem 19. Jahrhundert wurde). In der analogen Fototechnik wird der Film während der Aufnahme an einem Schlitz ("Slit") vorbeigezogen, und durch diesen hindurch belichtet. Diese Methode wurde hierfür digital implementiert: Aus jedem Einzelbild – ursprünglich Bilder einer Videokamera, also 25 Bilder pro Sekunde - wurde jeweils nur eine Pixelspalte aufgezeichnet, und automatisch zu einem Bild montiert. Das Ergebnis ist die Konstruktion und Illusion einer Landschaft - faktisch jedoch ein Abbild über die Zeit: Ein Bild pro Tag in einer Auflösung von 576 Pixel (Höhe) x 99936 Pixel (Breite) bzw. 54 Megapixel. Diese Aufnahme erfolgte von 15. - 21. November 2007 in Finikas auf der griechischen Insel Syros auf dem Berg "Oros Harasson" - zu Deutsch in etwa "Der Berg der die Richtung des Lichtes einschreibt" – in Richtung Westen, exakt dort wo die Sonne zur Wintersonnwende hinter dem Meer verschwindet, und bei unterschiedlichsten, sehr wechselhaften Wetterbedingungen. Dir Bilder sind zu einer Gegenüberstellung dieser Zeitabläufe der einzelnen Tage montiert. Jedes Bild umfasst exakt 10 Minuten des Tages. Das Ablauf dieser Tage zieht sich durchgehend über 72 Bilder beziehungsweise Seiten von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang beziehungsweise von 6 Uhr bis 18 Uhr.

Michael Aschauer
*1977 in Steyr, Studium Digitale Kunst an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Seine Arbeiten waren unter anderem in 2 Einzelausstellungen in der fotoK [2]Galerie (Wien, 2014) und im Phoenix Art Center (Leicester/ UK 2014) zu sehen. Jüngste Gruppenausstellungen umfassen: WERKSCHAU 15 JAHRE KLEYLEHOF13 (Nickelsdorf 2015), DER RAUM NACH DEM RAUM, Kunsthaus Mürz (Mürzzuschlag 2015) IMPULS UND WILLE, Sigmund (Wien 2015) und Webarte da Bienal Internacional de Curitiba (Curitiba/ BR 2013). 2015 war Aschauer Auslandsatelierstipendiat des Bundeskanzleramts in Shanghai.

m.ash.to

Zurück zur Übersicht