Startstipendien Filmkunst

Unter dem Titel Start-Stipendien 2018 schreibt das Bundeskanzleramt Österreich Stipendien für den künstlerischen Nachwuchs aus. Die Start-Stipendien stellen eine Anerkennung und Förderung junger Künstlerinnen und Künstler dar. Sie sollen die künstlerische Entwicklung vorantreiben und den Einstieg in das professionelle Kunstschaffen erleichtern.

Stipendien
Die 5 zu vergebenden Stipendien haben eine Laufzeit von 6 Monaten und sind mit je 7 800 Euro dotiert. Mit dem Start-Stipendium für Filmkunst ist die verpflichtende Teilnahme an Workshops in Wien verbunden. Die jeweiligen Projektvorhaben müssen im Jahr 2018 begonnen werden.

Alleinerzieherinnen beziehungsweise Alleinerzieher erhalten, falls ihnen ein Stipendium zugesprochen wird, einen um den Betrag von 200 Euro pro Monat erhöhten Stipendienbetrag (siehe AlleinerzieherInnen-Formular (PDF 518 kB)).
Ein erhöhtes Stipendium steht zu, wenn die Antragstellerin beziehungsweise der Antragsteller zum Zeitpunkt der Antragstellung und für den Zeitraum des beantragten Stipendiums nicht in einer Partnerschaft (Ehe, Lebensgemeinschaft, eingetragene Partnerschaft) lebt und während dieses Zeitraumes Familienbeihilfe für mindestens ein Kind erhält. Als Nachweis der Sorgepflichten ist die Bestätigung über den Bezug von Familienbeihilfe vorzulegen.

Voraussetzungen:
Bewerben können sich Regisseurinnen und Regisseure oder Drehbuchautorinnen und Autoren, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder ihren Lebensmittelpunkt seit mindestens 3 Jahren in Österreich haben (per Meldezettel nachzuweisen),

1. wenn ihr einschlägiger Studienabschluss nicht länger als 5 Jahre zurückliegt
oder
2. wenn sie keinen einschlägigen Studienabschluss haben (und auch nicht immatrikuliert sind) und nach dem 31.12.1983 geboren wurden.
3. Ausnahmen müssen gesondert erläutert werden und können nur berücksichtigt werden, wenn sich zum Beispiel die Ausbildung in Zusammenhang mit einer Familiengründungs- beziehungsweise Erziehungsphase oder durch schwere Krankheit verzögert hat. Die aufschiebende Wirkung beträgt höchstens 5 Jahre.

Eine Bewerbung ist nur in einer der ausgeschriebenen Kunstsparten möglich. Von der Bewerbung ausgeschlossen sind Personen, denen für das Jahr 2018 bereits ein Staats-, Start- oder Auslandsstipendium zuerkannt wurde oder die in diesem Zeitraum bereits ein anderes Stipendium antreten. Bereits vom Bundeskanzleramt geförderte oder in Einreichung befindliche Projekte können nicht berücksichtigt werden. Formal nicht entsprechende Anträge werden ohne Begründung zurückgesandt.

Bewerbungsunterlagen:
Für die Bewerbung sind folgende Unterlagen in 4-facher Ausfertigung einzureichen:

1. Bewerbungsformular Start-Stipendien (PDF 608 kB)).
2. Beschreibung des geplanten Filmvorhabens. Zu beschreiben ist ein Filmprojekt, das während der Laufzeit des Stipendiums weiterentwickelt werden soll. Zulässig sind abendfüllende Spiel- beziehungsweise Dokumentarfilme in der Stoffentwicklungsphase. Nicht zulässig sind Bakkalaureat- oder Diplomfilme, Auslandspraktika, Equipmentankäufe oder ähnliches.
3. Dokumentation der filmischen Arbeit. Beizulegen sind ein Referenzfilm (DVD oder Link) sowie eine Übersicht eigener Filme und gegebenenfalls der Filmfestivals, an denen ein eigener Film teilgenommen hat.
4. Lebenslauf. Anzugeben sind Geburtsdatum, Geburtsort und Angaben zur Ausbildung und zur bisherigen künstlerischen beziehungsweise beruflichen Tätigkeit.
5. Abschlusszeugnisse. In Kopie.
Bitte kennzeichnen Sie alle Unterlagen mit Ihrem Namen.

Bewerbungsfrist:
Schriftliche Bewerbungen sind bis zum 31. März 2018 an das

Bundeskanzleramt Österreich
Sektion II - Kunst und Kultur
Concordiaplatz 2
1010 Wien

zu richten. Es gilt der Poststempel. Auf dem Kuvert ist deutlich sichtbar der Vermerk "Start-Stipendien Abteilung II/3 – Film" anzubringen.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden von einer Fachjury ausgewählt. Alle Bewerberinnen und Bewerber werden schriftlich vom Ergebnis der Auswahlsitzung in Kenntnis gesetzt. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass keine verbalisierte Begründung der Jury-Entscheidung erfolgt. Für die übermittelten Unterlagen wird keine Haftung übernommen.

Rückfragen:
Stefan Hahn
Telefon+43 1 531 15-20 68 82
E-Mail: stefan.hahn@bka.gv.at