Inhalt

16. Architektur-Biennale Venedig 2018

Verena Konrad zeichnet mit 3 sorgfältig ausgewählten Teams für den Österreich-Beitrag zur kommenden 16. Internationalen Architekturausstellung La Biennale di Venezia 2018 verantwortlich

Der Österreich-Beitrag Thoughts Form Matter steht im Kontext der verstärkten Thematisierung von Zwischen- und Freiräumen. Die 3 geladenen Teams LAAC, Henke Schreieck und Sagmeister & Walsh deuten in ihren Beiträgen das Generalthema der diesjährigen Architekturbiennale "Freiraum" sowohl als räumliches als auch ideelles Konstrukt, als komplex dynamisches System, als wandlungsfähige Sphäre, geprägt durch Koexistenz. 3 Rauminstallationen, die teilweise ineinander übergehen, materialisieren beziehungsweise visualisieren Begriffe wie "Abweichung", "Atmosphäre" und "Schönheit".

LAAC nähert sich dem Freiraum in Form einer räumlichen Abweichung. In den Pavillon eingeschrieben wird eine Kreisfläche. Durch die Krümmung dieser Fläche wird deutlich, dass sich an der Oberfläche das Segment einer Sphäre offenbart, die Raum und Zeit überwindet. Die Spiegelung der Sphäre erzählt von vielschichtigen räumlichen Beziehungen. Henke Schreieck erzeugen mit einer begehbaren Holzkonstruktion und einem Lichtraum 2 unterschiedliche Atmosphären in 2 identen Räumen: dicht und licht, stabil und fragil, konstruktiv und poetisch, hell und dunkel, west und ost begegnen sich in Form unterschiedlicher Raumqualitäten. Der dritte Beitrag, gestaltet von Stefan Sagmeister und Jessica Walsh, stellt die Frage nach dem ästhetischen Anspruch, den Architektur haben muss und nach der Notwendigkeit des Schönen im Alltag. Thoughts Form Matter ist ein Plädoyer für die Kraft von Architektur als intellektuelle Auseinandersetzung und für die Freiheit, Räume auch abseits funktionalistischer und ökonomischer Zwänge zu denken.

Der Österreich-Beitrag Thoughts Form Matter wird am 24. Mai 2018 in Venedig eröffnet.

Links