Inhalt

Doris Krüger & Walter Pardeller

Siehe Bildtext nachstehend

Siehe Bildtext nachstehend
emerging structures in time, Nr. 01 und Nr. 02, 2007 Pigmentdrucke, 120 x 60cm © Doris Krüger & Walter Pardeller, BKA

Le Corbusiers "Turm der Schatten" (1965) war als 1:1-Modell gedacht, um die optimale Ausrichtung und abschattende Wirkung der Fassadenstruktur im Sonnenverlauf zu beobachten. Tatsächlich wurde es allerdings erst nach der Fertigstellung der umliegenden Gebäude in Chandigarh errichtet. Auf Basis einer Fotografie dieses Gebäude von Hasso Hohmann haben wir eine Fassade aus Paneelen, die mit Backlightfolie bespannten sind, samt Lichtinstallation entwickelt. Die Paneele überlappen sich, sodass schmale Schlitze entstehen. Um den Lichteinfall durch die Folie und die Schlitze zu simulieren, haben wir am Computer "Fotogramme" berechnet. Sie sollten uns zeigen, wie sich die 20%ige Lichtdurchlässigkeit der Grey Pearl-Folie an den Stellen, wo die Paneele überlappen, verhalten würde und wie an den offenen Stellen oder bei wanderndem Lichteinfall. Die Fassade war noch nicht gebaut, als wir die Fotogramme machten – eine Reihenfolge, die in der Regel unmöglich ist, weil ein herkömmliches Fotogramm nicht ohne seinen Gegenstand entstehen kann.

Doris Krüger (Wien) & Walter Pardeller (Bozen)
Zusammenarbeit seit 2004, Wissenschaftsstipendium der Stadt Wien, International Studio and Curatorial Program New York Staatsstipendium bildende Kunst BMUKK; Ausstellungen im MAK Wien, Museum für konkrete Kunst Ingolstadt, Galleria Lecarceri, Caldaro, ISCP NY, Lothringer 13 München, F. und L. Kiesler Stiftung Wien, Benno Barth Foundation, Bressanone, Fotohof Salzburg, Audain Gallery Vancouver, Camera Austria Graz. Krüger &L Pardeller leben und arbeiten in Wien.

Website: www.kruegerpardeller.com