Inhalt

Kulturminister Blümel: MuseumsQuartier Wien - Erweiterung mit Blick auf Weltkulturerbe

Spatenstich für MQ Terrasse und MQ Libelle am Dach des Leopold Museums – "Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte"

"Das MuseumsQuartier Wien ist nicht nur einer der beliebtesten kulturellen Treffpunkte der Wienerinnen und Wiener, es ist eines der größten und erfolgreichsten Kulturareale weltweit. Kulturstätte, Erholungsraum und Arbeitsplatz in einem ist hier kein Widerspruch, sondern ein einzigartiges Erfolgsrezept. Mit dem Bau der MQ Terrasse mit der MQ Libelle erfolgt jetzt, 17 Jahre nach der Eröffnung des Museumsquartiers, die erste große Erweiterung: Um einen einzigartigen Ausblick auf das Weltkulturerbe der Wiener Innenstadt", sagte Kunst- und Kulturminister Gernot Blümel anlässlich des Spatenstichs am Dach des Leopold Museums, dem auch Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler und MQ Direktor Christian Strasser, beiwohnten.

Neubau durch zeitgenössische Kunstszene

Der Bundesminister verwies auf die steigenden Besucherzahlen und die wirtschaftliche Bilanz des Museumsquartiers, das als "wichtiger Standortmotor" nicht "aus der Kunst- und Kulturlandschaft wegzudenken" sei. Er betonte, dass "die Wienerinnen und Wiener stolz auf 'ihr' Museumsquartier" seien. "Es ist sehr passend, dass der Neubau in Zusammenarbeit mit wichtigen zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern Österreichs, Eva Schlegel, Brigitte Kowanz sowie dem Architekturbüro Ortner und Ortner Baukunst gestaltet wird. Mit dieser Erweiterung wird eine Erfolgsgeschichte fortgesetzt", erklärte der Kunst- und Kulturminister abschließend.

Die Eröffnung der neuen Raum- und Kunstelemente ist für das Frühjahr 2020 vorgesehen – die MQ Terrasse wird frei zugänglich sein, die MQ Libelle bietet Raum für Kunst- und Kulturprojekte. Die Kosten, die vom MQ getragen werden, teilen sich auf Rücklagen und einen Kredit auf, dessen Rückzahlung über Mieteinnahmen aus Veranstaltungen der MQ Libelle finanziert wird.

Bilder von diesem Termin sind über das Fotoservice des Bundeskanzleramtes kostenfrei abrufbar.