Inhalt

Weltkulturerbe Wien: Kulturminister Blümel empfängt Advisory Mission von UNESCO und ICOMOS in Wien

Hochrangige Delegation mit ICOMOS International-Präsident Toshiyuki Kono und stellvertretendem Generaldirektor der UNESCO für Kultur, Ernesto Ottone Ramirez zeigt Bedeutung der Welterbestätte Wien

Im Rahmen des 3-Stufen-Plans zur Erhaltung des Weltkulturerbestatus des "Historischen Zentrums von Wien" hat Bundesminister Gernot Blümel eine gemeinsame "Advisory Mission" von UNESCO und ICOMOS International nach Wien eingeladen. Eine hochrangig besetzte Delegation ist der Einladung gefolgt, darunter der Präsident von ICOMOS International, Toshiyuki Kono und der stellvertretende Generaldirektor der UNESCO für Kultur, Ernesto Ottone Ramirez. Von Beginn an war das klare Ziel von Minister Gernot Blümel: Wien soll wieder von der Roten Liste gestrichen werden. Dazu wurden dem Welterbe-Komitee erstmals drei konkrete Maßnahmen vorgeschlagen, die Advisory Mission ist nach dem Expertenworkshop und der Beauftragung eines Heritage Impact Assessments jetzt der dritte wichtige Schritt auf diesem Weg.

Bundesminister Gernot Blümel: "Unser Ansatz war von Beginn an: Es muss möglich sein, kulturelles Erbe und Zukunftsentwicklung unter einen Hut zu bringen. Genau das ist in Wien verabsäumt worden und genau das habe ich bereits in den vergangenen Jahren kritisiert. Es freut mich, dass der von der Bundesregierung initiierte Neustart des Dialogs zwischen der Stadt Wien und der UNESCO derart positive Wirkung gezeigt hat, dass wir heute mit Toshiyuki Kono und Ernesto Ottone Ramirez sogar den Präsidenten von ICOMOS International und den stellvertretenden Generaldirektor der UNESCO für Kultur in Wien begrüßen dürfen. Das unterstreicht die Bedeutung der Welterbestätte Wiens und zeigt einmal mehr, dass es weiterhin intensives Bemühen braucht, um unser gemeinsames Ziel zu erreichen: Dass Wien Weltkulturerbe bleibt!"

Die Delegation wird sich im Rahmen ihres Besuchs vor Ort ein Bild von der Situation machen. Anschließend wir die Advisory Mission einen Bericht vorlegen, voraussichtlich Ende Jänner 2019. Österreich wird der UNESCO daraufhin einen "Desired State of Conservation Report" übermitteln. Dieser bildet eine der Entscheidungsgrundlagen bei der nächsten Sitzung des Welterbekomitees im Frühsommer 2019, wo erneut über die Zukunft der Welterbestätte "Historisches Zentrum von Wien" entschieden wird.

Bilder werden im Anschluss an den Termin über das Fotoservice des Bundeskanzleramtes kostenfrei abrufbar sein.

Rückfragehinweis:
Anna Edlinger
Presse Bundesminister Blümel
Telefon: +43 664 88 11 69 48
E-Mail: anna.edlinger@bka.gv.at