Inhalt
Inhalt

Abteilung II/5 - Literatur und Verlagswesen, Büchereien

Aufgaben

In den Zuständigkeitsbereich der Abteilung II/5 fallen die Förderung der Literatur einschließlich der Kinder- und Jugendliteratur, der Vereine und Veranstaltungen, der Literatur- und Kulturzeitschriften, Literaturstipendien, die Verlagsförderung und Förderung von Kleinverlagen, die Übersetzungsförderung, Einrichtungen der Kinder- und Jugendbucharbeit, Kommission für Kinder- und Jugendliteratur und die Redaktion des Kunstberichts.

Mit 1. Mai 2015 werden weiters die Aufgaben des Büchereiwesens wahrgenommen. Das Referat II/5/a Öffentliches Büchereiwesen übernimmt die Aufgaben des vormaligen Referats VI/4/a.

Details zu Förderungen und Ausschreibungen im Bereich Kunst

Details zu diesen Förderungsmöglichkeiten und Ausschreibungen finden Sie auf den folgenden Seiten. Die Förderungen erfolgen in Form von Zuschüssen zu den beantragten Vorhaben.

Verlagsförderung

Die Verlagsförderung ist Teil der Kunstförderung und verfolgt das Ziel,

  • die Produktion von qualitativ hochstehenden Programmen österreichischer Belletristik- und Sachbuchverlage und
  • die Verbreitung und den Vertrieb dieser Bücher

zu sichern. Damit soll für das Lesepublikum ein breites Angebot mit einer großen literarischen und thematischen Vielfalt ermöglicht werden, wobei Programme mit Büchern von österreichischen Autorinnen und Autoren und Übersetzerinnen und Übersetzer sowie mit österreichischen Themen bei der Förderung Vorrang haben.

Gefördert werden Belletristik und Essayistik, Kinder- und Jugendliteratur sowie Sachbücher der Sparten Kunst, Kultur, Philosophie und Geschichte (alle Sparten ausschließlich 20. und 21. Jahrhundert).

Die Förderung erfolgt in 3 Tranchen, die jährlich über Empfehlung des Verlagsbeirats vergeben werden, und zwar für das Frühjahrsprogramm, das Herbstprogramm und die Werbe- und Vertriebsmaßnahmen. Die Höhe der Tranchen beträgt jeweils 10 000 Euro, 20 000 Euro, 30 000 Euro, 40 000 Euro, 50 000 Euro oder 60 000 Euro. Eine Förderung der Werbe- und Vertriebsmaßnahmen ist ohne vorausgehende Programmförderung nicht möglich.

Ausschlaggebend für die Zuerkennung von Förderungsmitteln sind die Qualität des Verlagsprogramms und die Professionalität der Arbeit des Verlags.

Kriterienkatalog

Formale und wirtschaftliche Voraussetzungen:

  • Österreichischer Verlag
  • Firmensitz und Betriebsstätte in Österreich
  • Funktionsfähiger Vollbetrieb
  • Zivilrechtliches und wirtschaftliches Eigentum an den Verlagsrechten
  • Einhaltung branchenüblicher vertraglicher Normen im Verkehr mit Autorinnen/Autoren, Übersetzerinnen/Übersetzern, Illustratorinnen/Illustratoren
  • Plausible Verlagsstrategie (Programmplanung, Werbe- und Vertriebsplanung)
  • Eigenständiges Programm mit mindestens 5 selbständigen Publikationen pro Jahr
  • Realisierung der angekündigten Titel
  • Übernahme des Verlagsrisikos für den wesentlichen Teil des Verlagsprogramms
  • Überregionale Vertriebspraxis
  • Zeitgerechte Erstellung des Jahresabschlusses und Firmenbuchhinterlegung
  • Plausible Kalkulationen
  • Schlüssigkeit der Einreichung
  • Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben

Programm:

Bei der Beurteilung der Programme werden vom Verlagsbeirat folgende Punkte berücksichtigt:

  • Verlags- und Unternehmenskonzept
  • Programmidee
  • Qualität des Programms
  • Struktur des Programms
  • Schlüssigkeit des Programms
  • Umfang und Kosten des Programms
  • Anteil österreichischer Autorinnen/Autoren, Übersetzerinnen/Übersetzer, Illustratorinnen/Illustratoren
  • Anteil neuer Autoren und literarischer Debüts
  • Autorinnen-/Autorenpflege
  • Werkpflege
  • Pflege der Backlist
  • Qualität des Lektorats
  • Angemessene Herstellungsqualität

Werbung und Vertrieb:

Bei der Beurteilung der Werbe- und Vertriebsmaßnahmen werden vom Beirat folgende Punkte berücksichtigt:

  • Qualität und Effektivität der Werbe- und Vertriebsmaßnahmen und der Medienarbeit
  • Umfang und Kosten der Werbe- und Vertriebsmaßnahmen und der Medienarbeit
  • Teilnahme an den Usancen der Verlags- und Buchbranche (Verlagsvorschau, Messen, Veranstaltungen, Lesungen, Buchpräsentationen und ähnlichem)
  • Erzielte Resonanz (zum Beispiel Rezensionen, Auszeichnungen, Preise, Verbreitung der Bücher im In- und Ausland, Übersetzungen, Lizenzen)

Gefördert werden Publikumsverlage. Nicht gefördert werden die Bereiche Wissenschaft, Fachbuch, reine Bildbände, Kunstkataloge, Musikalien, Karten, Ratgeber und dergleichen.

Die angeführten Kriterien sollen während der letzten 3 Jahre erfüllt worden sein.

Stand: Jänner 2015

Kontakt

Bundeskanzleramt Österreich
Sektion II: Kunst und Kultur
Concordiaplatz 2, 1010 Wien

Fax-Nummer der Abteilung II/5: +43 1 531 09-206859
Die allgemeine Telefonnummer lautet +43 1 531 15-Durchwahl.
Die E-Mail-Adresse setzt sich aus vorname.nachname@bka.gv.at zusammen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Name Funktion Telefon-Durchwahl
Dr. Robert Stocker Abteilungsleiter 206850
Dr. Silvia Adamek II/5/a Öffentliches Büchereiwesen 203612
Nicole Grecher Mitarbeiterin 206856
Sarah Klein Mitarbeiterin 206852
Karin Pollak, MA Mitarbeiterin 206851
Raphaela Rottensteiner Mitarbeiterin 206854
Regina Schweighofer Mitarbeiterin 206853
Elisabeth Horvath Sekretariat 206857
Bleona Rudaj Verwaltungsassistentin 206829