Inhalt

Rückblick - Österreichischer EU-Ratsvorsitz 2018

Von Juli bis Dezember 2018 hatte Österreich den Vorsitz im Rat der Europäischen Union inne. Im Kulturbereich wurden wesentliche kulturpolitische Dossiers verhandelt. Es fanden hochkarätige Fachtagungen in Wien statt, und nicht zuletzt präsentierte Österreich ein sehr erfolgreiches Kulturrahmenprogramm in Brüssel.

Kulturpolitische Agenda

EU-Arbeitsplan für Kultur ab 2019

Unter Vorsitz von Bundesminister Gernot Blümel verabschiedete der EU-Kulturministerrat am 27. November 2018 den EU-Arbeitsplan für Kultur 2019-2022, welcher den Rahmen für die kulturpolitische Zusammenarbeit in der EU darstellt, sowie Schlussfolgerungen  zur Stärkung europäischer Inhalte für die Digitalwirtschaft.

Nach intensiven Verhandlungen zum neuen Förderprogramm "Kreatives Europa 2021-2027" konnte im Dezember 2018 eine Einigung auf Ratsebene erzielt werden. Der rumänische Ratsvorsitz wird daran anknüpfen und im Frühjahr 2019 die Verhandlungen mit dem Europäischen Parlament aufnehmen.  

Wesentliche Fortschritte wurden auch bei der Ausarbeitung der EU-Strategie für internationale Kulturbeziehungen erreicht, die 2019 finalisiert werden soll.

Dokument:
Schlussfolgerungen  zur Stärkung europäischer Inhalte für die Digitalwirtschaft (in Englisch)

Veranstaltungen in Österreich

Der österreichische Ratsvorsitz richtete die Preisverleihung zum EU-Literaturpreis, 2 Beamtentagungen und die folgenden 3 Expertenkonferenzen aus.

Die Europäische Konferenz für Architekturpolitik von 13. bis 15. September 2018 war dem Trendthema "High Quality Building for Everyone. Baukultur and the Common Good in Europe" gewidmet.

Im Fokus der Konferenz "Challenging (the) content -  Europas Kultur-, Medien- und Kreativwirtschaft und die digitale Welt" am 8. und 9. Oktober 2018 stand die Frage, wie Europas Content-Produzenten vom digitalen Transformationsprozess der Ökonomie bestmöglich profitieren können und welche Rahmenbedingungen dafür erforderlich sind.

Zum Abschluss des Europäischen Kulturerbejahres kamen rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Konferenz #EuropeforCulture von 6. bis 7. Dezember 2018 zusammen, um sich zu erfolgreichen Initiativen und zum Follow-up nach dem Themenjahr auszutauschen.

Kulturrahmenprogramm in Brüssel

Das kulturelle Rahmenprogramm verknüpfte Tradition und Zeitgenössisches, Gedenken und Zukunftsperspektiven. Auf Initiative des Bundeskanzleramts und in Kooperation mit dem Österreichischen Kulturforum Brüssel fanden eine Reihe von großen sowie viele kleinere Kulturveranstaltungen statt, die allesamt äußerst erfolgreich verlaufen sind. Zu den Highlights zählen das umjubelte Konzert der Wiener Philharmoniker mit Maestro Herbert Blomstedt, die Belvedere Ausstellung "Beyond Klimt" mit rund 80 000 Besucherinnen und Besuchern, die Installation "Museum in a Nutshell" im Ratsgebäude, die Ausstellungen der Artothek im Europäischen Parlament und im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss sowie die Performance-Reihe "Ganymed goes Brussels".

Links

Website des Österreichischen EU-Ratsvorsitz

Kontakt

Bundeskanzleramt
Abteilung II/10 – Europäische und internationale Kulturpolitik 
Mag. Kathrin Kneissel 
Telefon: + 43 1 531 15-203690
E-Mail: kathrin.kneissel@bka.gv.at