Inhalt
Inhalt

Veranstaltungen zur EU-Kulturpolitik

Die Abteilung für europäische und internationale Kulturpolitik im Bundeskanzleramt führt regelmäßige Veranstaltungen zu aktuellen Themen durch. Neben Informationen zu Arbeiten auf EU-Ebene werden Initiativen aus dem In- und Ausland vorgestellt und Fachexpertinnen und Fachexperten für Vorträge und Diskussionen eingeladen. Im Folgenden findet sich eine Auswahl der Veranstaltungen der letzten Jahre. Eine ausführliche Dokumentation der einzelnen Workshops ist auf der Website des Creative Europe Desk Austria erhältlich.

8. Mai 2018: Nicht in Stein gemeißelt. Kulturelles Erbe neu denken im Europäischen Kulturerbejahr 2018

Gemäß dem Motto des Europäischen Kulturerbejahres "Our heritage: Where the past meets the future" präsentierten sich Projekte und Initiativen, die das reiche kulturelle Erbe weiterentwickeln und in ein neues Licht stellen. Es wurde diskutiert, worin der Wert des Kulturerbes für die Gesellschaft besteht und wie es zeitgemäß für die nächsten Generationen erhalten und zugänglich gemacht werden kann.

Nähere Informationen

10. Oktober 2017: Sharing Heritage Across Europe

Die Veranstaltung informierte über das bevorstehende Europäische Kulturerbejahr 2018 und über Fördermöglichkeiten im Rahmen von EU-Programmen Creative Europe, Horizon 2020 und Europe for Citizens. Darüber hinaus wurde eine Studie des Europäischen Parlaments zur Europäischen Identität präsentiert.

Bericht "Sharing Heritage Across Europet"

9. Juni 2017: "Europäische Kulturhauptstadt 2024: Mehr Kultur durch mehr Europa"

Nach Graz 2003 und Linz 2009 wird Österreich im Jahr 2024 wieder eine Europäische Kulturhauptstadt stellen. Das Bundeskanzleramt veröffentlichte am 9. Juni 2017 die Ausschreibung und veranstaltete dazu eine Konferenz im Haus der Europäischen Union. Auf dem Programm standen Vorträge zu aktuellen Gesellschaftsthemen u.a. von Gerfried Stocker, Anne Wiederhold, Doron Rabinovici und Ulrich Fuchs sowie Präsentationen von sechs potenziellen Bewerberstädten.

Bericht "Mehr Kultur durch mehr Europa"

26. Jänner 2017: "Ankommen in Europa: Kulturarbeit für das gesellschaftliche Zusammenwachsen"

Kunst- und Kultureinrichtungen stehen vor der Aufgabe, die Vielfalt der (Migrations-) Gesellschaft in ihren Aktivitäten widerzuspiegeln. Im Workshop wurden die Ergebnisse einer EU-Expertengruppe und Good-Practice-Initiativen vorgestellt. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch einen mitreißenden Impulsvortrag von Shermin Langhoff über das Ankommen, Europa und Kultur.

Bericht "Ankommen in Europa"

24. Mai 2016: "… und wo kommt das Geld her? Neue Finanzierungsmodelle für Kultur und Kreativwirtschaft"

In der Finanzierung von Kultur und Kreativwirtschaft werden seit einigen Jahren neue Modelle wie etwa rückzahlbare Zuschüsse, Schecks und Crowdfunding getestet. Von besonderer Relevanz ist hierbei die Bewertung von immateriellen Werten, die großes Potenzial birgt, die Banken –und Investorenfinanzierungen zu erleichtern. Im Workshop wurden die Ergebnisse einer EU-Expertengruppe vorgestellt sowie Chancen und Herausforderungen dieser Finanzierungsmöglichkeiten mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutiert.

Bericht "... und wo kommt das Geld her?"

28. Oktober 2015: EU-Regionalpolitik aufgepasst: Hier kommt Kultur!

Welche Fördermöglichkeiten für Kulturschaffende gibt es in den transnationalen Förderprogrammen der Regional- und Strukturpolitik der EU? Im Workshop wurden 3 Programme der "Europäischen Territorialen Zusammenarbeit" und die neue Fördermaßnahme "Leader Transnational Kultur" präsentiert. Außerdem wurde der Online-Ratgeber "Auf einen Blick. EU-Regionalförderungen für Kunst und Kultur" vorgestellt. 

Bericht "EU-Regionalpolitik aufgepasst"

6. März 2015: Access to finance

Im Rahmen des EU-Programms "Creative Europe" wurde 2016 zusätzlich zu den Förderschienen Kultur und MEDIA ein neuer Garantiefonds eingerichtet. Ziel ist es, Einrichtungen des Kultur- und Kreativsektors den Zugang zu Krediten zu erleichtern. Das Bundeskanzleramt veranstaltete einen Workshop in Kooperation mit der Austria Wirtschaftsservice GmbH, in welchem die Studie "Finanzierungssituation und -bedarf der Österreichischen Kultur- und Kreativwirtschaft" der KMU Forschung Austria vorgestellt und diskutiert wurde.

Bericht "Access to finance"

30. Jänner 2015: Sharing European Experience

Die EU-Expertengruppen sind seit 2008 eine wichtige Plattform für die EU-Mitgliedstaaten, um sich praxisnah zu kulturpolitischen Maßnahmen auszutauschen. Am 30. Jänner 2015 haben die österreichischen Vertreterinnen in den EU-Expertengruppen 2013-15 die wichtigsten Empfehlungen und Best Practice präsentiert. Anschließend wurden in World Cafés die Relevanz für die österreichische Kunst- und Kulturszene diskutiert.

Bericht "Sharing European Experience"

Link

Creative Europe Desk Austria

Kontakt

Bundeskanzleramt
Abteilung II/10 – Europäische und internationale Kulturpolitik
Mag. Kathrin Kneissel
Telefon: +43 1 531 15-203690
E-Mail: kathrin.kneissel@bka.gv.at